printHeader

Linkaufbau

Warum sind Backlinks für die SEO so wichtig?
Anhand Ihres Backlink-Profils kann Google den Informationswert Ihrer Webseite einschätzen.

So steigen Sie auf bei Google

Eine gute Platzierung bei Google kann den Umsatz Ihres Unternehmens erheblich erhöhen. Die meisten Klicks erhalten die obersten Suchergebnisse bei Google & Co. Im Gegensatz zu den Anzeigen bei Google Adwords handelt es sich bei den natürlichen Suchergebnissen um kostenlose Einträge in der Suchmaschine. Und wann ist schon mal etwas kostenlos im Leben? Leider hat die Sache einen Haken. Denn es gibt viele Webseitenbetreiber, die auf die ersten Plätze bei Google gelangen wollen. Sie müssen davon ausgehen, dass die gutplatzierte Konkurrenz bereits mehrere Methoden zur Suchmaschinenoptimierung anwendet. Eine dieser Methoden ist der Linkaufbau – je nach Angebot und Herangehensweise ist diese Methode kostenlos oder kostenpflichtig. Konkret geht es um den Aufbau von Backlinks. Das sind all diejenigen Links, die auf der eigenen Seite ankommen. Theoretisch kann der Aufbau von Links auch von ganz alleine und kostenlos funktionieren. Immer dann, wenn ein Seitenbetreiber oder zum Beispiel ein Nutzer in einem Forum einen Link zu einem Ihrer Inhalte – etwa Ihren Texten, Bildern oder Videos – setzt, findet Linkaufbau statt. Um diesen Prozess zu beschleunigen, kann man verschiedene Maßnahmen ergreifen. Das Problem ist nur, dass man selten direkten Zugriff auf andere Webseiten hat. Dort wo man Zugriff hat, wie in Foren oder Kommentaren, zählt der Link in der Regel nicht sehr viel – dafür ist er meist kostenlos. Wäre das Linksetzen einfacher, könnte man das Backlink-System ganz einfach manipulieren.
Das ist aber kein Grund, die Hoffnung auf ein gutes Google-Ranking aufzugeben. Seit über zehn Jahren analysieren wir nun schon Googles Suchmethodik. Google sagt von sich selbst, dass es über 200 Faktoren berücksichtigt, um zu entscheiden, wer auf welchem Platz unter den Suchergebnissen landet. Weitere Einzelheiten zu den Faktoren verrät Google nicht. Trotzdem gilt es als gesichert, dass die eingehenden Links auf einer Webseite zu den wichtigsten Rankingfaktoren gehören.
Damit unsere Kunden nicht tatenlos zusehen müssen, wie die Webseiten der Konkurrenz die Google-Spitze erklimmen, haben wir die Keyboost-Methode entwickelt. Im Grunde geht es dabei darum, wertvolle Links so im Internet zu verteilen, dass auch die Seiten unserer Kunden bei Google den Weg nach oben finden. Gerne bieten wir Ihnen einen kostenlosen Test unseres Keyboost-Services an. Klicken Sie einfach hier, und in wenigen Schritten können wir Sie bei Google nach vorne schieben. (Das kostenlose Angebot gilt für ein Schlüsselwort pro Internetdomain.)

 

Haben Sie schon den Gratis-Keyboost-Test gemacht?

 

Backlink-Aufbau

Aber warum misst Google den Backlinks eine so große Bedeutung bei? Als Google mit seiner Suchmaschine Ende der 1990er Jahre begonnen hatte, war es eine Sensation, wie gut die Suchergebnisse zu den Suchanfragen passten. Das Besondere an Google war seine soziologische Herangehensweise an das Thema. Um zu entscheiden, welchen Rang eine Webseite in den Suchergebnissen erhalten sollte, orientierte und orientiert sich Google an dem Status, den eine Seite in der Internetgemeinschaft genießt. Auch Menschen beurteilen andere Menschen nach dem Status, den diese in einer Gruppe haben. Aber wie misst man den Status einer Internetseite? Hier kommen nun die Backlinks ins Spiel. Aus der Link-Anzahl und dem Status der Seiten, von denen die Links stammen, macht Google sich ein Bild von der Seite, zu der diese Links hinführen. Wegen der Manipulationsmöglichkeiten wird der Anzahl von Links heute weniger Gewicht eingeräumt als früher. Heute ist die Qualität der Links wichtiger. Denn schnell hatten sich sogenannte Linkfarmen gebildet, auf denen es keine Inhalte, sondern nur Backlinks gab. In der Regel verlangten die Betreiber dieser Linkfarmen Geld für das Setzen der Backlinks. Auch heute ist dieses Geschäftsmodell nicht gänzlich ausgestorben.
Keyboost achtet beim Setzen der Backlinks auch auf den Qualitätsfaktor. Nur so kann erreicht werden, dass diese Links einen positiven Einfluss auf das Google-Ranking haben. Für weitere Einzelheiten zu unserem Keyboost-Verfahren haben wir eine Seite mit den häufigsten Fragen und Antworten (FAQs) eingerichtet. Hier gelangen Sie zu unseren FAQs.

Woran erkenne ich schädliche Links?

Die massenweise Anhäufung von Backlinks auf Seiten, die sich teilweise irgendwo im fernen Ausland befunden haben, hatte Google sogar dazu bewegt, offensichtliche Backlink-Manipulationen abzustrafen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob die Links in Ihrem Backlink-Profil zur Sorte der schlechten Links gehören, prüfen Sie einfach folgende Punkte:

  • Befinden sich die Links auf Seiten, deren Inhalte in einer anderen Sprache verfasst sind, als die Inhalte, die Sie auf Ihrer eigenen Seite veröffentlicht haben? Falls die Antwort „ja” lautet, sollten Sie hellhörig werden. Denn Google wird zumindest misstrauisch, wenn Sie Links von fremdsprachigen Seiten erhalten.
  • Manchmal spricht man die gleiche Sprache, und trotzdem ist eine Webseite nicht auf das Land der eigenen Seite ausgerichtet. Denken Sie nur an Spanisch, Englisch und Französisch. Diese Sprachen werden in vielen Ländern dieser Welt gesprochen. Selbst wenn die Seite, auf der sich der Backlink befindet, in der gleichen Sprache verfasst ist wie Ihre Seite, kann es Misstrauen bei Google erwecken, wenn die Ausgangsseite nicht auf den Markt in Ihrem Land ausgerichtet ist.
  • Wenn Ihre Backlinks aus großen Paketen stammen, die Sie einmal für sehr wenig Geld erworben haben, spricht einiges dafür, dass diese Links auf Linkfarmen platziert wurden. In den Augen von Google handelt es sich bei solchen Webpräsenzen mit reinen Linksammlungen um Spamseiten. Die Links, die Sie von diesen Seiten erhalten, gefährden den Wert Ihrer eigenen Webseite.
  • Um Manipulationen entgegenzuwirken, achtet Google jetzt auch darauf, ob die Ausgangsseiten der Backlinks einen thematischen Bezug zur Zielseite haben. Sollte sich die Ausgangsseite mit ganz anderen Themen beschäftigen als Sie, ist dies auch ein Indiz für einen Manipulationsversuch. Solche Links sind dann eher schädlich für Ihr Backlink-Profil.
  • Und noch etwas ist schlecht für die Google-Wertigkeit Ihrer Webseiten. Wenn die Backlinks nicht oder nicht mehr funktionieren, also zum Beispiel eine Fehlermeldung angezeigt wird, weil sich die URL-Adresse geändert hat, sollten Sie alles daran setzen, diesen Fehler zu beheben. Notfalls sollten Sie den Betreiber der Seite, auf dem sich die fehlerhaften Backlinks befinden, bitten, den Backlink zu erneuern beziehungsweise ganz zu entfernen.

Wo finde ich mein Linkprofil?

Logischerweise müssen Sie erstmal wissen, welche Backlinks sich überhaupt in Ihrem Linkprofil befinden, bevor Sie mit dessen Reinigung beginnen können. Für das Auffinden Ihres Linkprofils ist keine umständliche Recherche über die Google-Suche nötig. Sie können ganz bequem das Seiten-Analyse-Tool von Google, die Google Search Console, nutzen. Dies ist ein kostenloser Service von Google. Loggen Sie sich einfach in der Search Console ein, indem Sie die Zugangsdaten Ihres Google-Benutzer-Kontos eingeben. Falls Sie noch kein Konto bei Google haben, können Sie dieses in wenigen Minuten einrichten. Die Eröffnung eines Benutzer-Kontos bei Google kostet nichts.
Wenn Sie die Search Console noch nie benutzt haben, müssen Sie dort zunächst Ihre Internetseite hinterlegen. Klicken Sie dazu bitte auf „Property hinzufügen” auf der Search-Console-Startseite, die sich nach dem Einloggen öffnet. Leider dauert es ein paar Wochen, bis Google die nötigen Backlink-Daten zu einer neu hinzugefügten Domain gesammelt hat.
Ist genug Zeit vergangen, können Sie die Informationen zu Ihrem Backlinkprofil wie folgt einsehen:

  • Klicken Sie von der Startseite der Search Console ausgehend auf die Internetdomain, deren Backlinks Sie herausfinden möchten.
  • Nun öffnet sich das Dashboard. Im linken Menü wählen Sie bitte den Punkt „Suchanfragen” aus und anschließend in dem aufgeklappten Untermenü „Links zu Ihrer Website”.
  • Es öffnet sich die Ansicht „Links zu Ihrer Website”, auf der zunächst diejenigen Seiten angezeigt werden, die die meisten Verlinkungen zu Ihnen aufweisen. Wenn Sie alle Backlinks angezeigt haben möchten, die Google aktuell identifizieren konnte, müssen Sie unterhalb von „Wer erstellt die meisten Links?” auf „Mehr” klicken. So gelangen Sie zur Übersichtsseite „Alle Domains” und können mit Klick auf das Menüfeld „Aktuelle Links herunterladen” die komplette Backlink-Liste abrufen; entweder als CSV-Datei oder als Tabellendokument in Google Docs.

Alternativer Backlink-Aufbau

Selbstverständlich können Sie sich auch selbst um das Linkbuilding – also den Aufbau von Backlinks bemühen. Hier gibt es verschiedene Strategien, wie man beim eigenständigen Linkaufbau vorgehen kann:

  • Einer der Standard-Tipps lautet: Tragen Sie sich in ein Online-Branchenverzeichnis ein; denn in der Regel dürfen Sie dort auch einen Link zur eigenen Seite setzen. Teilweise ist sogar ein kostenloser Eintrag möglich. Konzentrieren Sie sich auf solcherlei Verzeichnisse, die auf Ihre Branche spezialisiert sind. Versprechen Sie sich aber nicht zuviel von Branchenbucheinträgen. In der Regel gilt: Je einfacher ein Backlink zu erhalten ist, desto weniger ist er für die Verbesserung des Google-Rankings wert.
  • Fast genauso einfach wie das Linksetzen in einem Branchenbucheintrag ist der Linkaufbau über einen Forenbeitrag. Sie müssen jedoch sehr vorsichtig mit dieser Methode sein. Denn wenn Sie immer denselben Linktext verwenden oder neben dem Link nicht viel Text im Beitrag steht, wertet Google diese Links als Spam, und das kann sich negativ auf Ihre Webseite auswirken.
  • Erstellen Sie Infografiken! Wenn Sie ein Experte auf Ihrem Gebiet sind, sollten Sie Ihre Mitmenschen an Ihrem Wissen teilhaben lassen. Durch die grafische Darstellung von spannenden Themen, kann viel Aufmerksamkeit erzielt werden. Gerade Journalisten sind auf der Suche nach gutem Veranschaulichungsmaterial, um die eigenen Artikel lesbarer zu machen und damit aufzuwerten. Sollten Online-Zeitungen oder andere Webseiten Ihre Infografiken verwenden, bitten Sie diese einfach darum, einen Link zu Ihrer Webseite zu setzen; schließlich sind Sie ja die Quelle.
  • Führen Sie ein Experten-Interview und verwenden Sie es in einem Artikel in Ihrem Blog. Die Idee dahinter ist Folgende: Nachdem Sie den Blogbeitrag auf Ihrer Internetseite veröffentlicht haben, schicken Sie dem interviewten Experten einen Link zu dem Artikel. Häufig führen Experten auf den eigenen Internetseiten eine Referenzliste, in der die Artikel aufgeführt sind, in denen der Experte zu Wort gekommen ist. Bei der Auswahl des Experten sollten Sie also darauf achten, dass dieser nicht nur eine eigene Homepage hat, sondern eben auch eine solche Linkliste.
  • Machen Sie besondere Fotos oder sogar Videos. Diese können in der Herstellung einfacher sein als Infografiken. Allerdings muss das abgebildete Motiv oder Ereignis schon etwas Besonderes sein, damit andere das verwenden möchten. Aber auch hier gilt: Wenn Sie anderen Ihre Fotos zur Verfügung stellen, können Sie höflich um die Verlinkung zu Ihrer Webseite bitten. In der Regel sollten andere Seitenbetreiber kein Problem damit haben, einen solchen Foto-Zitat-Link zu setzen.

 

Mit Keyboost kümmern wir uns um Ihr Linkbuilding

 

Effektive SEO-Texte

Mindestens genauso wichtig wie gute Backlinks sind gut optimierte Webseiten-Texte. Wenn ein Nutzer bei Google eine Suchanfrage stellt, versucht der Google-Algorithmus die passendsten Inhalte aufzuspüren. Was passend ist und was nicht, können Sie selbst herausfinden, indem Sie eine Suche mit einem Schlüsselwort Ihrer Wahl starten. Wenn Sie sich nun die Texte der best platzierten Seiten unter den Suchergebnissen anschauen, wissen Sie, worauf Google wert legt. Im Idealfall nehmen Sie die höchstplatzierten Seiten und ermitteln unter anderem die Anzahl der verwendeten Schlüsselwörter, die Position der Schlüsselwörter und die Gesamtwörterzahl. Das ist aber erst der Anfang für eine professionelle SEO-Text-Analyse. Denn neben dem Body (also dem Haupttext-Bereich) ist die Analyse auch für den Titel durchzuführen, sowie die Überschriften, Alt-Texte, Link-Texte und mehr. Aber wozu all das selber machen, wenn es dazu bereits ein Programm gibt?
Unser SEO Page Optimizer ist genau so ein Programm, das die Analysearbeit für Sie übernimmt. Alle notwendigen Durchschnittswerte werden in einem übersichtlichen Bericht angezeigt. Besonders praktisch sind die Vergleichsangaben zu Ihrem eigenen Text. So teilt Ihnen der SEO Page Optimizer zum Beispiel mit, wie viele Wörter Sie in den jeweiligen Bereichen (Titel, Body etc.) noch schreiben oder löschen müssen, um es mit der Konkurrenz aufnehmen zu können. Zum Check Ihres Webseitentextes müssen Sie lediglich die URL-Adresse der jeweiligen Seite angeben, die Sie gerade bearbeiten. Alternativ können Sie auch eine HTML-Datei hochladen, die die Seite mit dem zu analysierenden Text enthält. Das Analyse-Programm läuft online über Ihren Browser; Sie müssen nichts auf Ihren Computer herunterladen. Und das Beste: Eine Analyse am Tag ist gratis. So können Sie sich selbst von unserem Webseiten-Analyse-Programm überzeugen.

Weitere Optimierungs-Tipps

SEO-Texte und gute Backlinks gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren bei Google. Wir möchten Ihnen trotzdem noch weitere Tipps zur Suchmaschinenoptimierung ans Herz legen:

    • Geschwindigkeits-Optimierung
    • Webseiten mit kurzen Ladezeiten werden von Google bevorzugt. Neben der Komprimierung von Fotos gibt es zahlreiche andere Stellschrauben, an denen Sie zur Beschleunigung Ihrer Webseite drehen können. Google selbst stellt ein Werkzeug zur Analyse der Optimierungsmöglichkeiten in Sachen Geschwindigkeit zur Verfügung: das sogenannte Pagespeed-Insights-Tool.
    Für kurze Ladezeiten Ihrer Webseite sind auch leistungsstarke Server hilfreich. Erkundigen Sie sich am besten vor Abschluss eines Hosting-Vertrages, welcher Anbieter die schnellsten Server für die Unterbringung Ihrer Webseite einsetzt.
  • Verweildauer der Besucher erhöhen
  • Je länger die Besucher auf Ihrer Website bleiben, desto besser wird sie von Google bewertet. Um eine lange Verweildauer zu erreichen, können Sie zum Beispiel Videos einbinden. Beliebt sind auch Abstimmungs-Elemente, mit denen Sie Besucher nach deren Meinung zu einem bestimmten Thema befragen.
  • Übersichtliche Struktur
  • Ein übersichtlicher Aufbau Ihrer Webseite ist nicht nur für Besucher hilfreich, sondern auch für den Google-Bot. Dieser Roboter durchsucht das Internet nach Seiten, die in den Suchmaschinen-Index aufgenommen werden sollen. Die Aufnahme in den Index ist Voraussetzung dafür, dass man in den Suchergebnissen gefunden wird. Wenn die eigene Webseite schlecht strukturiert ist, kann der Google-Bot im schlimmsten Fall nicht alle Seiten finden, die indexiert werden sollten.
  • Webseiten-Anpassung für mobile Geräte
  • Mittlerweile nutzen viele Menschen Smartphones und Tablets, um im Internet zu surfen. Manch einer hat gar keinen Computer mehr. Umso wichtiger ist, dass Ihre Webseite für die mobilen Geräte optimiert ist. Google wird es Ihnen danken.

Ansprechpartner

Mit Backlinks kann man seine Position bei Google verbessern. Diese eingehenden Links sind einer der wichtigsten von über 200 Faktoren, auf die Google bei der Einordnung von Webseiten achtet. Für ein Keyword pro Domain wird von uns ein kostenloser Service angeboten, damit Sie selbst erfahren können, wie sich Ihr Google-Ranking verbessert. Wir nennen unsere Methode Keyboost, weil sie Ihre Webseite für ein bestimmtes Keyword nach oben schiebt. Unsere Experten zum Thema „kostenloser Linkaufbau” stehen Ihnen auch persönlich zur Verfügung. Sie können uns entweder anrufen; dann wählen Sie bitte diese Telefonnummer: +49-2-218-282-9950. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail; darin können Sie einfach Ihre Fragen stellen und wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten. Unsere E-Mail-Adresse lautet: info@keyboost.de. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen.

Experten-Newsletter

Wie Sie sehen, ist das Thema Suchmaschinenoptimierung ein sehr weites Feld, das sich im Übrigen ständig verändert. Denn Google ist stets bemüht, seinen Suchservice zu verbessern. Dazu nimmt der Suchmaschinenriese immer wieder Änderungen an den Suchparametern vor. Unseren Analysten bleiben diese Änderungen nicht verborgen, obwohl Google versucht, sein Suchverfahren so geheim wie möglich zu halten.
Außerdem beobachten wir immer wieder, dass Seiten mit vielen Besuchern trotzdem wenig Kunden haben. Dabei ist uns aufgefallen, dass die Struktur einer Webseite extrem wichtig für die Kundengewinnung ist. Wenn ein Besucher keine Orientierung auf einer Webseite hat, wird er auch nicht finden, was er sucht. Dann können Sie noch so viele Besucher haben; neue Kunden werden Sie nur schwerlich gewinnen.
Für beide Themengebiete – Kundengewinnung und Googles Geheimnisse – wird jeweils ein kostenloser Newsletter von uns verschickt. Hier finden Sie weitere spannende Einzelheiten, die wir in unseren Newslettern besprechen:

  • Mehr Kunden über Ihre Website
  • Neben den Tipps zur Seitenstruktur, erklären wir Ihnen in diesem Newsletter auch, wie Sie Ihre Webseite grundsätzlich planen sollten. Es empfiehlt sich zum Beispiel, die Zielgruppe nie aus den Augen zu verlieren. Nichts ist schlimmer, als am Ziel vorbeizuschießen. Sie sollten Ihre Webseite auch nicht überladen. Blinkende Elemente und schreiende Farben können die Besucher im schlimmsten Fall von einem beabsichtigten Kauf ablenken.
  • Googles Geheimnisse aufgedeckt
  • In diesem Newsletter erklären wir zum Beispiel, wie man eine Seite für mehrere Schlüsselwörter gleichzeitig optimiert. Kürzlich haben wir aufgedeckt, wie hoch die Klickraten bei den natürlichen Suchergebnissen sind und wie hoch bei den bezahlten Google-Adwords-Anzeigen. Außerdem geben wir Hinweise, wie Sie starke Keywords finden.


Wenn Sie in den Genuss unserer Newsletter kommen möchten, müssen Sie sich lediglich auf unserer Newsletter-Seite eintragen. Hier gelangen Sie zur Anmeldung. Die Bestellung und der Bezug des Newsletters sind gratis. Sollten Sie keine weiteren Newsletter wünschen, können Sie das Newsletter-Abo mit einem einzigen Mausklick beenden. Sie können die Newsletter also völlig unkompliziert ausprobieren und bei Nichtgefallen jederzeit abbestellen. Worauf warten Sie noch?

 





   
Kundenreferenzen

klimcentrumalkmaar.nl
5
iPower hat sich an mich gewendet mit der Frage, ob ich Interesse hätte für einen Keyboost-Test. Meine Website klimcentrumalkmaar.nl wurde gleich besser gefunden und besucht. Da die Probezeit in einen Zeitraum fiel, in dem wir den Effekt nur schwierig messen konnten, wurde uns die Möglichkeit geboten es noch einmal auszuprobieren. Top-Service!

klimcentrumalkmaar.nl
5
iPower hat sich an mich gewendet mit der Frage, ob ich Interesse hätte für einen Keyboost-Test. Meine Website klimcentrumalkmaar.nl wurde gleich besser gefunden und besucht. Da die Probezeit in einen Zeitraum fiel, in dem wir den Effekt nur schwierig messen konnten, wurde uns die Möglichkeit geboten es noch einmal auszuprobieren. Top-Service!

speedtaxi.nl
5
Ich bin über Google auf Keyboost gestoßen. Da es so viele Betriebe gibt, die einem allesmögliche versprechen, dachte ich mir ich versuch's mal. Ich bin sehr erstaunt! Innerhalb weniger Wochen bin ich stark aufgestiegen in den Suchergebnissen. SEHEN IST GLAUBEN! Ich kann Keyboost jedem nur empfehlen!

maffiakartel.nl
5
Innerhalb weniger Tage hat iPower dafür gesorgt, dass wir bei Google gestiegen sind und mehrere Besucher erhalten haben. Echt Top! Thanks guys.

campermotiv.be
5
Es funktioniert!
Kars Zijlstra
web-made-easy.nl
Ich bin begeistert vom @iPower-Knowhow. Innerhalb von 30 Tagen kletterte mein Schlüsselwort von einem Platz in den Top 30 auf die erste Seite. Die Mitarbeiter sind technisch veranlagt und haben wirklich Ahnung. Das merkt man an der tollen Beratung, bei der stehts mit einem mitgedacht wird.
Marlies van der Zanden
iteachdeventer.nl
Auch ich bekam eine Nachricht von iPower und war positiv überrascht. Meine Website ist 2 Plätze hochgeklettert, von der 11. auf die 9. Position. Genau, in die Top 10. Ich werde meine wichtigsten Schlüsselwörter nun mal versenden, um zu sehen ob iPower mir noch weiterhelfen kann. Fortsetzung folgt!
Rob Schwarz
escapeworld.nl
Absolute Empfehlung! Mithilfe von Keyboost (iPower) haben wir eine minimale Umsatzsteigerung von 20% erreicht. Viel effektiver als AdWords!
Femke van den Bos
dierenkliniekbeterdier.nl
Keyboost hat schnell dafür gesorgt, dass meine Website sichtbarer wurde, super!
Carolien de Graaf
liefscarolien.nl
Ich wurde kontaktiert mit der Frage, ob ich Interesse hätte an einem Keyboost-Test. Meine Zielseite ist innerhalb eines Monats vom 28. auf den 13. Platz aufgestiegen. Ich habe noch keinen extra Traffic auf meiner Website beobachten können, aber der kommt vielleicht noch. Dank der Keyboost-Berichte kann ich die Entwicklungen des Schlüsselworts gut mitverfolgen.
Galina Riccardo
e-sigaret-roermond.nl
Im Gegensatz zur Bemerkung der vorigen Rezensentin, können wir die Auswirkungen des Boostes in den Google Rankings als auch in SEMrush wahrnehmen. Auch Google Search Console und Google Page Speed Insight zeigen, dass der Seitenwert nun höher ist.
Anfangs war ich skeptisch, aber Keyboost von iPower funktioniert. Innerhalb eines Monats erreichte das wenig besuchte Schlüsselwort „sprookjes“ – zu Beginn auf Platz 7 – die erste Seite, wo es schaukelte zwischen Platz 1 und 2. Dies trotz der heftigen Konkurrenz von Wikipedia, dem Freizeitpark Efteling und anderen starken Domänen. Wenn Sie ein gutes Geschäftsmodel haben, dann ist Keyboost eine einfache Art und Weise, um mehr Geld zu verdienen.
Marieke Van Dongen
skichaletmontalbert.com
Zufrieden mit dem Keyboost-Test von iPower. Stand gleich ein paar Tage auf dem 4. Platz der ersten Seite.
Selin Oruc
florijn.com
„EFFEKTIV“. Wir können nichts Anderes dazu sagen.
Alexander Bijl
detuinregisseurs.nl
Nach einem kostenlosen Boost ist meine Website auf der 2. Seite in Google gelandet. Anfangs war sie nicht auffindbar auf den ersten zehn Seiten. Super. Leider hat sie es nicht auf die erste Seite geschafft, aber gut. Die Konkurrenz für das gewählte Schlüsselwort ist stark. Hab gleich ein Angebot beantragt.
Der kostenlose Keyboost-Test von I-Power funktioniert wirklich. Bereits nach einigen Tagen wurde meine Website stärker besucht und war ich deutlich in den Suchergebnissen aufgestiegen. Man bekommt maximale Leistung für minimalen Einsatz, und das ohne selbst ran zu müssen.
Jesper Schram
addkenmerken.net
Funktioniert gut. Schon bald haben verschiedene Schlüsselwörter meiner Website besser abgeschnitten in den organischen Suchergebnissen bei Google. Ich kann es nur weiterempfehlen.
Wenn die anderen Schlüsselwörter sich genauso gut entwickeln wie das letzte, dann kann alles nur noch besser werden.
Aart Visser
hotelheerenhuys.com
Keyboost funktioniert vervorragend. Wir erzielten schon bald die 5. Position bei Google.

Kontaktieren Sie uns!

Vorname:
     
Nachname:
     
AntiBotField:
E-Mail-adresse:
     
Ihre Frage/Bemerkung:
     
Ich bestätige, die Nutzungsvorschriften und Datenschutzrichtlinien gelesen zu haben und erkläre mich einverstanden mit der Datenverwendung für die in den Allgemeinen Bedingungen beschriebenen Zwecke.: